Das Rheingau

Besonderes Rheingau! Oder: warum gerade Rheingau?

In keiner anderen Weinbauregion ist Tradition und Geschichte so präsent wie im Rheingau. Der erste kultivierte Weinanbau auf den Südhängen des Taunus erfolgte bereits im Jahr 1135, zunächst durch die Benediktiner und später durch die Zisterzienser auf Kloster Eberbach. Unter ihrer Anleitung wurde der Grundstock für den stetigen Aufstieg des Rheingaus gelegt. Schon früh ist im Rheingau der Terroirgedanke entstanden. Das bedeutet, dass sich die Beschaffenheit des Bodens, des Mikrokolimas, des Wassers und des Lichts von Hang zu Hang im Wein widerspiegeln.

Bis heute ist das Rheingau Vorreiter des deutschen Weinbaus, z.B. bei der Klassifizierung des "Ersten Gewächses", der deutschen Spitzengewächse und mit dem Sitz der weltweit anerkannten Weinbau-Forschungsanstalt in Geisenheim.

Das Rheingau erstreckt sich von Wicker/Flörsheim am Main, über Wiesbaden, Eltville und Rüdesheim bis Lorchhausen am Rhein. Einer liebenswürdigen Laune der Natur verdankt das Rheingau seinen Weltruf. Der wenige Kilometer breite Streifen wird im Norden von dem Taunusgebirge und im Süden vom Rhein begrenzt. Nur hier hat der Strom auf seiner tausend Kilometer langen Strecke für kurze Zeit seine Hauptrichtung in Ost-West verändert, um dem Rheingaugebirge aus dem Weg zu gehen. Das schenkt den Hängen bei voller Südeinstrahlung die notwendige Sonnenwärme.

Dazu kommen die reflektierende Wasserfläche des Stromes, die Wärmespeicherung des Rheines, die Feuchtigkeit auch in den Sommermonaten und die geologisch-mineralische Beschaffenheit des Bodens. Milde Winter, warme Sommer und Herbstnebel begünstigen das Rebenwachstum und eine ausgeglichene Traubenreife ohne Rebenstress. In den höheren Lagen bringen Böden aus Schiefer, Quarzit, Kiesel und Sandsteinen rassige, kernige Weine hervor. Auf tiefgründigen, meist kalkhaltigen Böden aus Sandlöss wachsen vollmundige, kräftige Weine.

Diese Voraussetzungen bieten der Rieslingrebe beste Vegetationsmöglichkeiten. In keinem anderen Weinbaugebiet, weltweit, ist der Anteil des Rieslings, der Königin unter den Reben, so hoch wie hier.

Auf neuhochdeutsch könnte man sagen: „echt cool, dieses sonnige Rheingau!“