Basiswissen Wein II

Die offiziellen Qualitätseinstufungen:

Tafelwein: (Landwein, vin de pays etc.)  keine  Anforderungen und Kontrollen, einfacher Wein. Aber dies ist auch der Platz, wo kleinere Winzer ihren eigenen Qualitätsstandard setzen, mit manchmal erstaunlichen Ergebnissen. Die muss man jedoch kennen.

QbA: Qualitätswein bestimmter Anbaugebiete: z.B. Rheingau-Riesling. Qualitätsprüfung zur Erteilung der AP Nr. erforderlich. Bei diesem Wein darf Süßreserve zugesetzt werden.

Qualitätsweine mit Prädikat: Lagenweine von Trauben mit hohem Reifegrad (erkennbar an dem Öchslegrad) ohne Süßreserve-Zusatz, aus einem klar abgegrenzten Gebiet, z.B. „Hallgartener Jungfer“.

Kabinett: normal gelesener Lagen-Wein mit mind. 73 ° Öchsle.

Spätlese: späte Lese vollreifer Trauben mit mehr als 85° Öchsle.

Auslese: Auslese und getrennte Kelterung nur vollreifer Trauben über 95°. Öchsle            

Beerenauslese: nur edelfaule oder überreife Beeren. über 125° Öchsle.

Trockenbeerenauslese: Auslese nur geschrumpfter edelfaule Beeren, über 150° Öchsle.

Eiswein, Heilige Drei Königswein: mind. wie Beerenauslese,  über 125° Öchsle, gelesen bei Frösten von mind. minus 6°C.

Classic: ein sortenreiner Wein auf gehobenem Niveau.

Erstes Gewächs: Seit dem Jahr 2000 ist im Rheingau eine Klassifizierung der Weinbergslagen in Kraft getreten. Für diese Bezeichnung sind unter anderem geringere Maximalerträge und Blindverkostungen vorgeschrieben. Weine von höchster Qualität, die sowohl trocken als auch süß sein können.

VDP (Verband Deutscher Prädikatsweingüter): In diesen Verband wird ein Winzer nur nach sorgfältiger Prüfung aufgenommen. Er muss unter Beweis stellen, dass er eine überdurchschnittliche Qualität über mehrere Jahre hinweg produzieren kann. Alle fünf Jahre erfolgt eine erneute Überprüfung.

Charta–Weine : Die Vereinigung der Charta – Weingüter gehen noch einen Schritt darüber hinaus. Folgende Anforderungen müssen zusätzlich erfüllt werden: 100% Riesling mit weniger als 7,5 g/l Säure, mindestens 1 Jahr gelagert und nur aus den Kernlagen des Rheingaus gewonnen.